European Beer Star
European Beer Star

Experten sind die Stars

Entwicklung der Verkosterzahl

Woher kamen die Verkoster 2021?

Der European Beer Star ist stolz auf sein hochkarätiges Verkosterpanel. Die Jury besteht aus Braumeistern, Biersommeliers, Fachjournalisten - männlich und weiblich - und vielen Menschen, die in der Bierbranche arbeiten. Sie kommen aus der ganzen Welt und bringen ihre länderspezifische Sicht auf die Bierstile in die Beurteilung der Biere ein. Der European Beer Star betrachtet die Biere aus Verbrauchersicht nach den Qualitätskriterien Genuss und Sensorik. Biere aus aller Welt benötigen deshalb Juroren aus aller Welt.

Einige Verkoster sind dem Wettbewerb schon seit vielen Jahren treu. Der jährlich stattfindende European Beer Star markiert einen Fixpunkt in ihrem Kalender. Sie nutzen die Tage auch zum Austausch untereinander. So ist der European Beer Star über die Jahre zu einer Art„Familientreffen“ geworden.

Die Zahl der Verkoster ist dabei seit Wettbewerbsbeginn deutlich und konstant gestiegen - mit Ausnahme des Corona-Jahres 2020.

Egal ob jung oder alt, egal welchen Geschlechts und welcher Herkunft - die Global Family freut sich auch über neue Verkoster. Unter der Rubrik Verkoster werden können Sie sich für eine Teilnahme bewerben.

Mit der Anmeldung der Biere steigt die Anzahl der Experten - und die Internationalität!

So verschieden die Biere beim European Beer Star sind, so verschieden sind auch die Verkoster. Im Jahr 2021 kamen die Stars des Wettbewerbs aus 26 Ländern weltweit. Trotz der weltweiten Pandemie, ist dies ein wunderares Zeichen, dass die internationale Braugemeinde - die Global Family - auch in schweren Zeiten zueinander steht. Es ist den Organisatoren des Wettbewerbs ein besonderes Anliegen, die Blickwinkel und Perspektiven auf verschiedene Bierstile aus der ganzen Welt im Wettbewerb vertreten zu haben. Denn nur so werden die Biere auf höchster Qualitätsstufe und mit größter Objektivität bewertet. Damit erhalten die Brauereien erstklassiges Feedback zu ihren Bieren. Und nicht nur die Brauereien profitieren davon, auch der European Beer Star entwickelt sich mit dem internationalen Know-how stetig weiter. Eine echte Win-Win-Win-Situation.

That's how Stars taste - Unsere Experten

mueller
mueller

Frank S. Müller | Deutschland

Müller ist seit 2004 erster Braumeister und technischer Leiter beim Brauhaus Riegele in Augsburg. Braumeister war immer sein Traumberuf, er braute bereits im Alter von zwölf Jahren. „Ich experimentierte schon damals mit unterschiedlichen Organismen, bis zur spontanen unkontrollierten Fermentation“. Heute gilt Müller als „Hefe-Papst“, er kultiviert in seinem Labor mehr als 200 (!) verschiedene Hefestämme. So vielfältig wie seine Hefesammlung ist auch das Sortiment, das er bei Riegele verantwortet und in herausragender Qualität braut. Seine Biere gewannen beim European Beer Star bereits 37 Awards: 13 goldene, 15 silberne und 9 bronzefarbene.

Mueller
Mueller

Giovanni Campari | Italien

Bei einer Rede auf einem Seminar für innovative Bierkreationen sagte Giovanni Campari einmal: „Was sonst ist Tradition, wenn nicht eine erfolgreiche Innovation?“ 2006 hat er Birrificio del Ducato gegründet, innovative Produktionsmethoden entwickelt und damit einige ziemlich experimentelle Biere gebraut. Seine Brauerei hält einen ungeschlagenen Rekord beim European Beer Star: 7 Awards in einem Jahr (2011) für Birrificio del Ducato. Campari ist zudem ein Pionier des autochthonen italienischen Bierstils Italian Grape Ale, dem seit dem European Beer Star 2022 eine eigene Kategorie gewidmet wird.

bucher
bucher

Georg L. Bucher | Deutschland

Seit 2010 leitet Georg Bucher die Günzburger Radbrauerei, deren Wurzeln bis ins Jahr 1600 reichen. Das Brauer- und Mälzerhandwerk hat Bucher bei der Brauerei Distelhäuser gelernt, in Weihenstephan hat er studiert, ist Diplom-Braumeister, Getränkebetriebswirt und Biersommelier. 2009 war er erstmals Mitglied der Jury beim European Beer Star. „Bier verbindet die Menschen. Nicht zuletzt deshalb bin ich gerne beim European Beer Star. Man trifft sich mit Gleichgesinnten in ungezwungener Atmosphäre und kann seinen Erfahrungsschatz und sein Netzwerk erweitern“. Bucher ist Präsidiumsmitglied der Privaten Brauereien Bayern.

urban
urban

Dr. Andreas Urban | Österreich

Der echte Wiener ist Brewery Manager bei der Brauerei Schwechat, Präsident des Bundes Österreichischer Braumeister und Brauereitechniker und Dozent für Brautechnologie und Brauqualitätskontrolle an der Wiener Universität für Bodenkultur. Urban ist offen für Neues und weiß zugleich Traditionen zu schätzen. Sein Credo: „Keine Kompromisse bei der Bierqualität; keine Abstriche bei Rohstoffen und Brauprozessen“. Zudem ist er überzeugt: „Es gibt keine Speise zu der nicht ein spezielles Bier hervorragend passt!“

Table Captains

Beim European Beer Star wird in Gruppen verkostet. Es handelt sich dabei immer um eine Blindverkostung bei der die Verkoster nicht wiessen, aus welchen Brauereien die Proben, die er vor sich hat, stammen.

Jede Gruppe besteht aus 8 bis 10 Juroren, einer von ihnen ist der Table Captain. Er ist der Dirigent. Er verteilt die Bewertungsbögen, kontrolliert die Nummern der Bierproben und trägt die Ergebnisse zusammen. Vor allem in den Endrunden, wenn die Vergabe der Awards in Gold, Silber und Bronze ansteht, obliegt ihm die Aufgabe, anfallende Diskussionen zu moderieren. So lange, bis ein Konsens gefunden ist und die Sieger feststehen. Die Ergebnisse aller Verkostungsrunden werden vom Table Captain schriftlich dokumentiert und in verschlossenen Kuverts an die Organisatoren des Wettbewerbs zur Auswertung gegeben. Table Captains tragen eine hohe Verantwortung. Sie sind langjährige Mitglieder der Jury und verfügen über eine nicht minder langjährige Erfahrung im Verkosten und Bewerten von Bieren.  

Einmalig - Die Einweisung der Teamleiter

Was macht den European Beer Star noch einzigartig? Sicherlich die besondere Stellung der Teamleiter. Um diese optimal auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorzubereiten, informiert Dr. Michael Zepf von der Doemens Akademie die Teamleiter vor der Verkostung über die Besonderheiten der Bierstile, sowie Änderungen in den Kategorien.

In einer gemeinsamen Schulung der Table Captains werden noch vor der eigentlichen Expertenverkostung etwaige Fragestellungen und Diskussionen am Verkostungstisch beantwortet. In einer gemeinsamen Diskussion wird dann eine einheitliche Richtlinie während den Verkostungstagen festgelegt. Somit wird eine objektive Verkostung der Biere sichergestellt.

riva
riva

Simonmattia Riva | Italien

Riva hat bereits während seines Studiums der Philosophie gerne Bier getrunken. 2015 gewann er die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier in Saõ Paulo. Zurzeit betreibt er das Lokal „Craft Beer Garage“ in seiner Heimatstadt Bergamo. Riva arbeitet nebenbei als Bierautor und -lehrer, vor allem in Italien. Er hat bereits an unterschiedlichen lokalen und überregionalen Wettbewerben als Juror teilgenommen, meint jedoch: „Der European Beer Star hat immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen“.

raus
raus

Elisa Raus | Deutschland

Die Weltmeisterin der Biersommeliers von 2019 stammt aus Mecklenburg-Vorpommern, wo sie bis heute arbeitet. Nach ihrem Studium der Europäischen Medienwissenschaften wurde sie von der Störtebeker Braumanufaktur in Stralsund engagiert und mit den Aufgaben einer Pressesprecherin betraut. Zweimal hat sich Raus für die Weltmeisterschaft der Biersommeliers qualifizieren können, 2019 gewann sie schließlich in Rimini - als erste Frau. Seit 2020 verstärkt Elisa Raus mit ihrer Kompetenz die Jury des European Beer Star.

wood
wood

Deborah Wood | Kanada

Als junge Frau studierte Deborah Wood Kunst in den USA, in Mexiko und in England. Im Land der Three Lions lernte sie auch „die sinnliche Schönheit“ von Bier kennen und wurde prämierte Heimbrauerin. Wood arbeitete viele Jahre bei BSG CraftBrewing, einem Spezialisten für Rohstoffe, seit 2017 gilt sie als „BSG's Brewing Ingredient Specialist“. Heute beschäftigt sie sich mit der Entwicklung neuer Produkte für Mikrobrauereien. Inspiriert vom Bamberger Rauchbier entwickelte sie mit Fred Moreau von der Archibald Brewery in Quebec „Claire Obscure“, ein dunkles Rauchbier. Es gewann Gold beim European Beer Star 2019. 

borowiec
borowiec

Pavel Borowiec | Tschechien

Bier war für Pavel Borowiec die längste Zeit ein Hobby. Im Dienst der Unterhaltungsindustrie reiste er durch Europa und genoss es, viele interessante Biere probieren zu können. Borowiec erkannte: „Bier ist einzigartig. Man kann es nicht vervielfältigen.“ 2011 gründete er das Magazin „Pivo, Bier & Ale“. Später rief er die Tschechische und Mährische Brauakademie und das jährlich stattfindende PBA-Forum ins Leben. Von 2014 bis 2020 war Borowiec Juror beim European Beer Star. „Jedes Jahr war anders. Mitglied des Tasting-Teams zu sein unterstützt mein Engagement für Bier von Jahr zu Jahr mehr“, sagte er bei seinem letzten Besuch. Pavel Borowiec verstarb im Herbst 2021.

Wenn Juroren European Beer Stars gewinnen

Die Jury des European Beer Star setzt sich aus erfahrenen Bier-Experten aus aller Welt zusammen.Viele von ihnen sind Braumeister. Sie schicken ihre Biere zum Wettbewerb - und manchmal gewinnen sie.

Niemals das eigene Bier bewerten. Das ist die Regel beim European Beer Star. Die Veranstalter garantieren, dass keiner jener Experten, die selbst einreichen, das eigene Bier bewertet. Die Neutralität der Verkoster ist oberstes Gebot. Das stellt die Organisatoren vor große Herausforderungen, doch die haben gelernt, sie zu meistern.

kalrait
kalrait

Andrea Kalrait | Deutschland

Die Betriebswirtin arbeitet seit 1992 für die Nürnberg Messe, seit 1994 im Organisationsteam der BrauBeviale. „Da entwickelt man eine gehörige Portion Herzblut.“ Ab 2013 zeichnet sie für die strategische und konzeptionelle Entwicklung der BrauBeviale und seit 2016 für die Entwicklung der globalen Strategie der Beviale Family verantwortlich. Der European Beer Star hat ihre Begeisterung für Bier befeuert. „Er war für mich Treiber, die existierende Biervielfalt zu erkunden, Brauer und ihre Leidenschaft rund um das Produkt verstehen zu lernen“.

hufnagel
hufnagel

Walter Hufnagel | Deutschland

Im deutschen Messewesen gilt bis heute: Man geht schnell wieder - oder bleibt für immer. Hufnagel blieb. Erst 2010 verabschiedete er sich in den Ruhestand. 36 Jahre davor hatte der Volkswirt seine einmalige Chance erkannt: In der Gründung der NürnbergMesse. Hufnagel hat mehr als zwanzig Fachmessen mit aufs Gleis gesetzt. 1978 jene, die heute „BrauBeviale“ genannt wird. Wein interessierte ihn mehr als Bier - bis zum European Beer Star. Hufnagel ist seit 2007 Verkoster, saß an seinem ersten Tag neben Biersommelier-Weltmeister Karl Schiffner. Ausbildung pur!

schoenberger
schoenberger

Dr. Christina Schönberger | Deutschland

In einer Brauerei großgeworden, an der TU München-Weihenstephan studiert, der Vater hat die Brauerei stillgelegt, Schönberger war erleichtert, schloss ihr Studium ab und promovierte zum Thema „Sensorische und analytische Charakterisierung nicht flüchtiger Geschmacksstoffe in Bier“. Ideal für einen Start bei BarthHaas im Jahr 2005. Schönberger baute dort die Abteilung Technical Services auf. Sie umfasst den Bereich Forschung und Entwicklung und die Hops Academy. Seit 2006 ist sie immer wieder gerne in der Jury. „Die Freundschaften und Beziehungen, die beim EBS entstanden sind, sind für die globale Bierbranche unschätzbar wertvoll.“

castro
castro

David Castro | Spanien

2011 gründete Castro mit vier Freunden La Cibeles, eine Madrider Craftbiermarke. Als Technikfreak entwarf er die erste Brauanlage selbst. Heute werden bei La Cibeles in Leganés pro Jahr 6.000 Hektoliter von rund 20 Personen hergestellt, der Sortiment umfasst 15 Produkte. Kürzlich entstanden Brewpub und Versuchsbrauerei Mad Brewing. Castro testet dort eine neue Hefe, das Ergebnis einer vierjährigen Forschungsstudie mit einem Madrider Institut für Ernährungswirtschaft zur Erhaltung der Artenvielfalt. So wird ein autochthones madrilenisches Bier entstehen. Castro wirkt schon viele Jahre als Juror beim European Beer Star.

schmidl
schmidl

Norbert Schmidl | Deutschland

Der Redakteur beim Donaukurier in Ingolstadt ist Biersommelier und einer der ersten drei Certified Member of the Institute of Masters of Beer. Schmidl ist seit dem Beginn des European Beer Star im Jahr 2004 Teil der Jury und seit vielen Jahren Table Captain. Zudem verkostet er für den World Beer Cup und den Brazilian Beer Contest. Als Diplom-Geograph, er hat Wirtschaftsgeographie und Regionalplanung an der Universität Bayreuth studiert, weiß er die Bierstile der Welt richtig zu verorten und ist deshalb ein wertvoller Wegweiser in Sachen Bierkultur. 

schubert-rapp
schubert-rapp

Victoria Schubert-Rapp | Deutschland

Die Brauerin und Mälzerin, Getränkebetriebswirtin und Biersommelière leitet seit 14 Jahren gemeinsam mit ihren Vater die Brauerei Karg in Murnau am Staffelsee, ganz im Süden Bayerns. Bevor sie sich für das Bier entschieden hat, studierte sie in Augsburg Sport und Englisch. Es folgten Praktika bei Auerbräu und Meantime. Die vielen Bierstile, die in London gebraut wurden, ließen sie erahnen, wie vielfältig die Welt der Biere ist. Schubert-Rapp ist Mitglied des Präsidiums der Privaten Brauereien Bayern, schon seit 2008 in der Jury des European Beer Star und fast jedesmal dabei.

dornbusch
dornbusch

Horst Dornbusch | USA

Der „Pionier des Neuen Brauwesens“ gründete seine Microbrewery lange bevor Jimmy Carter das Hobby 1978 legalisierte. Der Autor hunderter Bier-Artikel schrieb neun Bierbücher und ist Mitherausgeber von „The Oxford Companion to Beer“. Anfang der 1990er gründete Dornbusch eine Boutique für kommerzielle Brauereien, die sich auf Biere nach deutschem Vorbild spezialisierte, anno 2000 hob der Doyen des internationalen Bierjournalismus die Cerevisia Communications aus der Taufe. Dornbuschs geballte Kompetenz ist beim European Beer Star unentbehrlich.

grauvogl
grauvogl

Stefan Grauvogl | Italien

1994 gründete Grauvogl als junger Braumeister das Unternehmen Arte Bier. Er begann mit der Inbetriebnahme von Brauereien. Bald wurde er Berater in vielen Bereichen, Kleinbrauereien steht er beim Start-up beiseite. Sein Herz schlägt für Italien, er ist dort Vertriebspartner für Kaspar Schulz und Doemens, betreut den Biersommelier-Kurs am italienischen Markt. Seit 2012 ist Grauvogl im Team der Verkoster, seit 2015 ist er Table Captain: „Nirgendwo lernt man so hautnah aktuelle Trends kennen, wie beim European Beer Star. Hier trifft sich geballtes Brauwissen aus aller Welt.“

schramm
schramm

Raimer Schramm | Schweiz

Schramm wurde 1971 in Bremen geboren und wirkt seit einiger Zeit als Schweizer Juror beim European Beer Star. Seine bierigen Arbeitsstationen waren Jever, die Schüttinger Gasthausbrauerei in Bremen und die Gordon Biersch Brewing Company, Kalifornien. Zurzeit arbeitet er für Heineken, dazu kommt noch sein Engagement für den Bündner Bierbrand, Bierbrand-Pralinen und Foodpairing Events. Sein Metier ist die Produktentwicklung. Darüberhinaus wirkt er als Berufsschullehrer – natürlich zum Thema Bier.

sha
sha

Rex Tao Sha | China

„Mein englischer Name“, sagt Sha Tao in perfektem Englisch, „ist Rex“. Erst awit 5 Jahren beschäftigt er sich beruflich mit Bier. Das tut er aber so intensiv, als müsste er ein ganzes Bierleben nachholen. Rex hat sich als Autodidakt in kürzester Zeit bis zum ersten BJCP-Judge in China hochgearbeitet. 2017 wurde er zum „CTO“, also zum Chief Tasting Officer der Steppeo Brewery (Hohhot, Innere Mongolei) berufen. Der European Beer Star ist für ihn der wichtigste internationale Bierwettbewerb, weil er dort viel über deutsche Tradition, deutsches Bier und den Wettbewerb lernen kann, ist er doch einer der Organisatoren des chinesischen Bierwettbewerbs „Master Cup China“.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. YouTube-Videos, Instagram, Xing und LinkedIn welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen